DAS ÜBEHAUS...

 

 

// STELLT SICH DEM PROBERAUM-PROBLEM

In einer Stadt wie Stuttgart, in der akuter Platz- und Wohnungsmangel herrscht, fällt es schwer, Orte zu finden, an denen uneingeschränkt Musik und Kultur entstehen können. Das Üben wird in den Hintergrund gedrängt; in Kellerräume, weit weg von Kreativität, Lebensfreude und Gemeinschaft. Wo also findet man alternative Musikräume?

Das Übehaus bietet einen öffentlichen Proberaum für Alle. Hier kann jeder heimatlose Musiker ungestört trällern, klimpern und sich austesten, ohne dass der Nachbar direkt gegen die Wand klopft.

 

// belebt ungenutzte Stadträume

Der Stadtraum als Gemeinschaftsfläche der Bürger wird zu großen Teilen von der Autoinfrastruktur, von Großinvestoren und städtischen Regularien bestimmt. Es gilt, diesen Raum wieder in das kollektive Bewusstsein zu holen und durch gemeinschaftliche Nutzungen zu bespielen. Das ÜBEHAUS soll als Stadtmöbel öffentlichen Plätzen eine neue kulturelle Identität geben und durch Musik den Stadtraum nachhaltig aufwerten.

 

 

// vermittelt Musik

Was bedeutet Üben? Wie arbeiten Profimusiker? Was steckt hinter einer Konzertvorführung? Durch die Installation eines Proberaums im öffentlichen Raum kann eine völlig neue Art des Musikdialoges entstehen.

Das Übehaus erschafft eine in sich gekehrte Klangwelt für den Übenden - Konzentration, Ruhe, Arbitsatmosphäre. Gleichzeitig steht der Proberaum aber in der treibenden, städtischen Öffentlichkeit. Geht man am Übehaus vorbei, kann man von außen miterleben, was im Inneren vorgeht. Schmale Fensterchen ermöglichen sensible Einblicke. Man wird Teil des Übens ohne den Musiker zu stören. Es kommt zu einer Durchdringung von Musikerleben und Stadtgesellschaft.